Renten : Ein wenig mehr Geld

Laut Medienberichten dürfen Rentner 2007 erstmals seit Jahren wieder auf mehr Geld hoffen. Das Arbeitsministerium dämpft jedoch die Erwartungen.

Berlin - Die knapp 20 Millionen Rentner in Deutschland können nach einem Pressebericht erstmals seit Jahren wieder auf eine Rentenerhöhung hoffen. "Angesichts der guten wirtschaftlichen Entwicklung ist eine Rentenerhöhung 2007 keinesfalls auszuschließen. Aber es dürfte allenfalls eine kleine werden", sagte ein Vorstandsmitglied der Deutschen Rentenversicherung Bund der "Financial Times Deutschland". Im Gespräch ist demnach ein Plus von einigen Zehntelprozent. Das letzte Mal waren die Altersbezüge 2003 erhöht worden. Das Bundesarbeitsministerium wertete die Prognose allerdings als rein spekulativ.

Grund für die Aussicht auf die Rentenerhöhung ist laut "Financial Times Deutschland" die überraschend gute Konjunktur in diesem Jahr. Inzwischen erwarten die meisten Volkswirte, dass die deutsche Wirtschaft 2006 um mindestens zwei Prozent zulegen wird. Daraus folgern die Wirtschaftsforschungsinstitute einen kräftigen Anstieg der Lohnsumme je Beschäftigtem, die für die Anpassung der Renten ausschlaggebend ist. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin hatte im Juli ein Plus von 1,8 Prozent vorhergesagt. Von diesem Zuwachs müssten für eine Rentenerhöhung 2007 allerdings noch der so genannte Riester- und der Nachhaltigkeitsfaktor abgezogen werden.

Ein Sprecher des Bundesarbeitsministeriums sagte dazu, eine seriöse Einschätzung einer möglichen Rentenanhebung im Sommer kommenden Jahres sei nicht vor dem nächsten Frühjahr möglich. Sie könne erst auf Basis der Daten erfolgen, die bis dahin für das Jahr 2006 vorliegen. Das Ministerium dämpfte aber auch grundsätzlich Hoffnungen auf höhere Renten: "Wir weisen darauf hin, dass jede Rentenerhöhung nachhaltig finanziert werden muss", sagte der Sprecher. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben