Rumänien : Demonstrationen für suspendierten Präsidenten in Bukarest

Mehrere tausend Menschen haben in Bukarest ihre Unterstützung für den vom Parlament suspendierten Präsidenten Traian Basescu bekundet. Basescu rief die Demonstranten auf, bei dem Referendum über seine Amtsenthebung mit Nein zu stimmen.

Bukarest - Die Demonstranten riefen "Basescu ist ein gewählter Präsident" und "Nieder mit der Mafia". Rund tausend Polizisten waren um Einsatz, um Gewalt zu verhindern.

Auch Justizministerin Monica Macovei sprach zu der Menge. "Lasst Euch nicht die Zukunft wegnehmen", forderte sie die Demonstranten auf. Bereits kurz nach der Entscheidung des Parlaments am Donnerstag, Basescu seines Amts zu entheben, waren in Bukarest tausende Menschen für den Staatschef auf die Straße gegangen. Der Präsident ist der populärste Politiker in dem südosteuropäischen EU-Land. Die Opposition kritisierte die Kundgebung als Wahlkampfveranstaltung.

Basescu, der seit 2004 im Amt ist, soll nach Auffassung eines Untersuchungsausschusses des Parlaments in 19 Fällen gegen die Verfassung verstoßen haben. Nach dem Parlamentsbeschluss muss das Volk in einem Referendum über die Absetzung des Präsidenten entscheiden. Als Datum für die Abstimmung wurde der 20. Mai genannt. Das Parlament sollte den Termin offiziell am Montag bekanntgeben. (tso/afp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben