Sachsen : Privatwagen von Dresdner Pegida-Forscher Patzelt angezündet

Für seine Studien zu Pegida ist der Dresdner Professor Werner Patzelt immer wieder kritisiert worden. Nun haben Unbekannte sein Auto angesteckt.

Unbekannte haben das Auto des Politikwissenschaftlers Werner Patzelt angezündet.
Unbekannte haben das Auto des Politikwissenschaftlers Werner Patzelt angezündet.Foto: dpa

DresdenEin oder mehrere unbekannte Täter haben in der Nacht zum Dienstag das Privatauto des umstrittenen Dresdner Politikprofessors Werner Patzelt angesteckt. Am Wagen entstand Totalschaden, sagte eine Sprecherin des für extremistische Straftaten zuständigen Operativen Abwehrzentrums der sächsischen Polizei. Es werde in alle Richtungen ermittelt, ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen. 

Das Fahrzeug vom Typ Mitsubishi war abgestellt an der Kreuzung Niederwaldstraße/Ecke Voglerstraße in der Nähe des Wohnhauses von Patzelt im Stadtteil Blasewitz. Der Notruf bei der Feuerwehr ging um 1.50 Uhr in der Nacht ein. Die Polizei hat um eine genaue Nennung des Tatorts gebeten, um leichter Zeugen finden zu können.

Patzelt hat mehrere Studien zur fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung, die in Dresden ihren Stammsitz hat, erstellt. Auch Kollegen der Technischen Universität haben Patzelt immer wieder als "Pegida-Versteher" kritisiert.

Sachsens SPD-Chef und Wirtschaftsminister Martin Dulig nannte den Brandanschlag auf das Auto Patzelts inakzeptabel. "Gewalt ist keine legitime Form der Kritik", twitterte er.

GroKo, Neuwahlen oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

Autor

29 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben