Politik : Samsung streicht in Berlin 750 Stellen

-

Berlin Das Bildröhrenwerk des koreanischen Elektrokonzerns Samsung in Oberschöneweide steht vor dem Aus. 750 von 800 Mitarbeitern droht die Arbeitslosigkeit. Wie Samsung am Mittwoch mitteilte, soll das Werk bis Ende des Jahres geschlossen werden. Grund seien die sinkenden Verkaufszahlen herkömmlicher TV-Geräte. Ein Samsung-Sprecher sagte, dass in Berlin lediglich die Forschungs- und Entwicklungsabteilung sowie ein Vertriebs- und Service-Standort erhalten bleiben sollen. Die Mitarbeiter wurden am Mittwochnachmittag über die Pläne informiert, danach kam es zu einer spontanen Demonstration am Werkstor. Der Betriebsrat wirft der Konzernleitung vor, die Produktion wegen der dort niedrigeren Lohnkosten in das ungarische Samsung-Werk verlegen zu wollen. avi

Seite 19

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben