Politik : Saudis dementieren Konflikt mit den USA

„Kein Druck wegen Irak-Krieg“

-

Kairo (dpa). Der saudische Außenminister, Prinz Saud el Faisal, hat Berichte dementiert, die USRegierung setze das Königreich unter Druck, um es zu einer Beteiligung an einem Irak-Krieg zu zwingen. „Es gibt in diesem Zusammenhang keinen amerikanischen Druck auf Saudi-Arabien“, sagte er.

Die saudische Zeitung „Ar-Riyadh“ warf den USA in ihrem Leitartikel vor, es versuche, dem Herrscherhaus eine finanzielle Unterstützung der Attentäter vom 11. September in die Schuhe zu schieben, um es zu einer „direkten Beteiligung“ an einem Irak-Krieg zu bewegen. Die Zeitung warf Präsident Bush ein abgekartetes Spiel mit dem Kongress vor, der nun Aufklärung über die Zahlung von monatlich 2000 US-Dollar durch die Frau des saudischen US-Botschafters an eine Familie fordert, die Verbindungen zu zwei der saudischen Attentäter hatte. Von saudischer Seite werden die Schecks als Teil wohltätiger Spenden bezeichnet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar