Politik : Scharon droht mit einseitigen Schritten

„Israel wird nicht endlos warten“

-

Jerusalem (dpa). Der israelische Regierungschef Ariel Scharon hat den Palästinensern erneut mit einseitigen Schritten gedroht, wenn diese weiter nicht die Auflagen des internationalen Friedensplans in die Tat umsetzen sollten. „Israel wird nicht endlos warten“, sagte Scharon in Herzlia bei Tel Aviv. Er betonte, der von den UN, USA, der EU und Russland verfasste roadmapVorschlag sei für Israel „der einzige (Friedens-) Prozess, der verwirklicht werden kann“.

Scharon forderte die Palästinenser auf, sich zu ändern, stellte ihnen aber kein zeitlich befristetes Ultimatum. Die USA sprachen sich gegen einseitige Schritte Israels aus, die den Friedensprozess im Nahen Osten behindern könnten. In Reaktion auf die Grundsatzrede forderte das US-Präsidialamt am Donnerstag in Washington Scharon und den palästinensischen Ministerpräsidenten Ahmed Korei auf, sich ohne Vorbedingungen „sehr bald“ zu treffen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar