Politik : "Scheitern des Friedens"

HILDESHEIM/FREIBURG (KNA).Der katholische Bischof von Hildesheim, Josef Homeyer, und der serbisch-orthodoxe Bischof für Mitteleuropa, Konstantin Dokic, haben die Konfliktparteien im Kosovo zum Frieden aufgerufen.Jede Gewalt zeige das Scheitern des Friedens, den Gott für seine Schöpfung gewollt habe, erklärten die beiden Bischöfe am Mittwoch in Hildesheim.Angesichts des kommenden Osterfestes riefen sie die Christen dazu auf, um Frieden zu beten, damit Tod und Vertreibung beendet würden.Die Bischöfe äußerten die Hoffnung, daß das "gute Miteinander", das zwischen orthodoxen und katholischen Gemeinden in den vergangenen Jahren entstanden sei, an dem Konflikt nicht zerbreche.

Zuvor hatten der Deutsche Caritasverband und die Diakonie an Bundeskanzler Gerhard Schröder appelliert, neue Verhandlungen zur Beendigung des Kosovo-Krieges zu ermöglichen.Die Präsidenten der beiden Werke, Hellmut Puschmann und Jürgen Gohde, riefen in einem Brief die Bundesregierung auf, ihren Einfluß im westlichen Bündnis geltend zu machen.Dabei sollte auch über Möglichkeiten gesprochen werden, die humanitäre Situation im Kosovo zu verbessern.

Die beiden kirchlichen Hilfswerke forderten von den Kriegsparteien die Einrichtung eines humanitären Korridors im Kosovo.Caritas und Diakonie erinnerten in dem Brief auch an die Verantwortung der westlichen Länder, bei Bedarf Kriegsflüchtlinge aufzunehmen.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben