Politik : Schüsse im Zug

Italiens Polizei entdeckt Terroristen der Roten Brigaden

Thomas Migge[Rom]

Es sollte eigentlich eine Routinekontrolle werden. Um 8 Uhr 24 stiegen drei Bahnpolizisten in den Schnellzug 2304 von Rom nach Florenz. Seit Italiens Regierung Anschläge von islamischen Terroristen befürchtet, werden Züge öfter als zuvor kontrolliert. Um 8 Uhr 30, auf der Höhe der Bahnstation Camucia, betraten die drei Polizeibeamten ein Abteil, in dem eine Frau und ein Mann saßen. Es kam zu einem Schusswechsel, zwei Menschen wurden getötet. Einer der Beamten, Emanuele Petri, starb noch am Tatort. Der andere Beamte erlitt schwere Verletzungen. Mario Galesi, der von den Polizeibeamten angeschossen wurde, starb wenig später an seinen Verletzungen im Krankenhaus. Die Frau, Desdemona Lioce, wurde festgenommen.

Beim späteren Verhör durch die Anti-Terror-Polizei wurde der Polizei bewusst, dass ihnen eines der meistgesuchten Mitglieder der kommunistischen Terrororganisation Rote Brigaden ins Netz gegangen war. Eine Frau, die seit 1995 gesucht wird und die, zusammen mit dem erschossenen Mario Galesi, für die Ermordung des Regierungsberaters Massimo d’Antona am 20. Mai 1999 in Rom verantwortlich sein soll.

Im Gepäck der beiden Terroristen entdeckten die Beamten Floppy Disks, einen Computer und handschriftliche Dokumente. Eine Auswertung ergab, dass die beiden Terroristen entweder einen Anschlag vorbereiteten oder auf dem Weg waren, diesen Anschlag auszuführen.

Das römische Innenministerium geht davon aus, dass die beiden Spitzenterroristen mit dem Projekt eines Anschlages weit fortgeschritten waren. In ihrem Gepäck, so ein Sprecher des Ministeriums, befanden sich Landkarten und Stadtpläne von Mittelitalien. Genauere Angaben, um welche Städte es sich handelt, wurden nicht gemacht, um die Ermittlungen nicht zu behindern. Dem Innenministerium zufolge befinden sich rund 140 von der Polizei gesuchte Terroristen der Roten Brigaden immer noch in Freiheit. Ein Großteil von ihnen lebt derzeit in Frankreich.

Ermittlungen der Anti-Terror-Polizei ergaben, dass der aktive Kern der Roten Brigaden zirka sieben Personen umfasst. Galesi und Lioce sollen für die Anschläge der letzten Jahre auf Regierungsberater und gegen Nato-Einrichtungen verantwortlich sein.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben