Schwächeanfall : Müntefering geht es wieder besser

Homburg (25.08.2005, 09:15 Uhr) - Nach seinem Schwächeanfall kann SPD-Chef Franz Müntefering im Laufe des Vormittags die Klinik in Homburg im Saarland wieder verlassen. SPD-Sprecher Lars Kühn sagte am Donnerstagmorgen, Müntefering gehe es wieder besser. Er werde sofort nach dem Verlassen des Krankenhauses nach Berlin fliegen. Ab Mittag könne Müntefering seine Termine wie geplant wieder wahrnehmen. Am Abend soll er an einer Live-Fernsehrunde mit den Vorsitzenden von CDU, CSU und FDP teilnehmen.

Der 65-jährige Müntefering war am Mittwochabend bei einer Wahlkampfveranstaltung in Homburg zusammengebrochen. Sein Sprecher bestätigte, dass der Schwächeanfall durch einen Magen-Darm-Virus ausgelöst wurde. Müntefering habe zu wenig getrunken und gleichzeitig zu viel gearbeitet. Dies habe zu einer Kreislaufschwäche geführt. (tso/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar