Schwarz-Grün : Schönbohm sieht Chancen

CDU-Landeschef Jörg Schönbohm schließt nach den Landtagswahlen in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern mittelfristig schwarz-grüne Koalitionen auf Landesebene nicht aus.

München - Er könne sich vorstellen, dass sich da in "vier, fünf Jahren Möglichkeiten ergeben", sagte Schönbohm im "Bayerischen Rundfunk". Die Grünen hätten sich in Richtung Pragmatismus entwickelt. Sie seien "nicht mehr so ideologisch vorgestanzt", begründete das CDU-Präsidiumsmitglied seine Haltung.

Schönbohm wandte sich zugleich gegen Forderungen wie die von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU), die Union müsse ihr soziales Profil stärker herausstellen. "Wir werden die Populisten von der PDS nie überholen können in sozialen Versprechungen", sagte der Innenminister. Er fügte hinzu: "Ich glaube, wir machen einen Fehler, wenn wir die CDU jetzt reduzieren wollen sozusagen auf eine Sozialpartei." (tso/ddp)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar