Politik : Seit 1989 - Wer den Preis bekam

Die folgenden Persönlichkeiten und Organisationen haben seit 1989 den Friedensnobelpreis erhalten



1999: Die Organisation Ärzte ohne Grenzen für ihre Pionierarbeit im humanitären Sektor auf allen Kontinenten.

1998: Die nordirischen Politiker John Hume und David Trimble für ihren Einsatz um den Friedensprozess in Nordirland.

1997: Die Internationale Kampagne zum Verbot von Landminen (ICBL) und ihre Koordinatorin Jody Williams für ihren Einsatz gegen Antipersonenminen.

1996: Der katholische Bischof Carlos Filipe Ximenes Belo und Jose Ramos-Horta für ihre Bemühungen um eine friedliche Lösung des Ost-Timor-Konflikts.

1995: Joseph Rotblat und seine Pugwash-Bewegung für ihren Einsatz gegen Atomwaffenversuche und für Abschaffung der Atomwaffen.

1994: Jitzhak Rabin, israelischer Ministerpräsident, Schimon Peres, israelischer Außenminister, und Jassir Arafat, Vorsitzender der Palästinensischen Befreiungsorganisation, für ihre Rolle im Nahost-Friedensprozess.

1993: Frederik de Klerk, südafrikanischer Präsident, und ANC-Präsident Nelson Mandela für ihre Bemühungen um die Beendigung der Apartheid.

1992: Rigoberta Menchu, guatemaltekische Bürgerrechtlerin für ihren Einsatz für die Rechte der Indianer.

1991: Die birmanische Oppositionspolitikerin Aung San Suu Kyi für ihren gewaltfreien Kampf für Demokratie.

1990: Michail Gorbatschow für seinen Beitrag zum Frieden.

1989: Der Dalai Lama für seinen gewaltlosen Einsatz zur Befreiung Tibets.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar