Somalia : Entführer lassen UN-Mitarbeiter frei

Eine gute Nachricht aus Somalia: Ein im Juni entführter Mitarbeiter der Vereinten Nationen ist wieder frei. Er kann bald zu seiner Familie zurückkehren.

MogadischuDer örtliche Leiter des Flüchtlingshilfswerks UNHCR, Mohammed Ali Keynan, sei am Mittwoch in Mogadischu von seinen Entführern freigelassen worden, teilte das UNHCR mit. Es gehe ihm gut und er könne bald zu seiner Familie zurückkehren. Keynan war nahe der umkämpften Hauptstadt von Rebellen aus seinem Haus verschleppt worden.

In dem Land am Horn von Afrika herrscht seit 1991 Bürgerkrieg. Allein im vergangenen Jahr wurden in dem nordostafrikanischen Land nach Angaben internationaler Hilfs- und Menschenrechtsorganisation rund 6000 Zivilisten bei Kämpfen getötet. Mehr als ein Drittel der Bevölkerung sind von Entwicklungshilfe abhängig. Viele Hilfsorganisation mussten sich aber wegen der angespannten Sicherheitslage aus Somalia zurückziehen. Erst am Samstag waren erneut zwei ausländische Journalisten entführt worden. (mfa/AFP)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben