Politik : Sri Lanka: Auf Umwegen

Die Kämpfe in der Nähe des Flughafens von Colombo betreffen auch deutsche Urlauber. Sie sitzen in Sri Lanka und auf den Malediven fest. Zwei Maschinen der Lufthansa-Chartertochter Condor konnten nicht landen und starten. Nach Angaben des Reisekonzerns Thomas Cook sind mehrere hundert Passagiere betroffen. 247 saßen in einer Maschine von München nach Colombo, die auf die Malediven umgeleitet wurde. 261 konnten in Colombo nicht starten und befinden sich einer Cook-Sprecherin zufolge an "sicheren Orten". Der Flughafen soll ab Mittwoch wieder in Betrieb genommen werden. Nach Angaben des Auswärtigen Amts in Berlin steht die deutsche Botschaft in Colombo für Auskünfte und Hilfeleistungen zur Verfügung.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben