Staat im Staat : Serbien plant Hoheitsgebiet für Landsleute im Kosovo

Serbien will im Kosovo offenbar einen eigenen Staat für seine Landsleute schaffen. Einem Medienbericht zufolge existiert dazu bereits ein Geheimplan, der allerdings auf den entschiedenen Widerstand der kosovarischen Regierung stößt.

Protest von Serben gegen die Unabhängigkeit des Kosovo.
Protest von Serben gegen die Unabhängigkeit des Kosovo.Foto: dpa

Serbien will für seine Landsleute im Kosovo quasi einen eigenen Staat schaffen. Einzelheiten dazu enthalte ein noch geheimer Plan, den die Staats- und Regierungsspitze in Belgrad den EU-Ländern und den USA vorgestellt hätten, berichtete die größte serbische Zeitung „Blic“ am Donnerstag. Danach sollen die Kosovo-Serben über eine eigene Regierung, eine Nationalfahne, eine Hymne und ein eigenes Wappen verfügen.

Die seit fünf Jahren selbstständige frühere serbische Provinz soll nach diesem Vorschlag entmilitarisiert werden. Sicherheitsgarantien übernähmen seitens der Europäischen Union das Eurokorps sowie die Armeen Serbiens und des benachbarten Albaniens. Für die serbisch-orthodoxe Kirche ist in dem fast nur noch von Albanern bewohnten Kosovo eine ähnliche Position vorgesehen wie sie die katholische Kirche in Italien mit dem Vatikan hat.

Kosovo-Regierungschef Hashim Thaci hatte den Plan am Vortag als „Wunschdenken“ zurückgewiesen. Er reihe sich in die vielen Versuche Belgrads ein, wieder über das Kosovo herrschen zu können. (dpa)

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben