Politik : Steigende Auflage beim Tagesspiegel

-

Der Tagesspiegel hat im dritten Quartal 2002 täglich 137 578 Exemplare verkauft (Montag bis Sonntag). Das sind 669 mehr als im Vorjahreszeitraum. In den Monaten Juli, August und September erzielte der Tagesspiegel damit die höchste Auflage seit Messung der Auflagenzahlen durch die IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern) im Jahr 1950.

Die „Berliner Zeitung“ verlor im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr 7475 Exemplare und meldet eine verkaufte Auflage (Montag bis Sonnabend) von 186 018 Blättern. Die „Berliner Morgenpost“ büßte 6634 Exemplare ein und liegt bei 151 162 Exemplaren (Montag bis Sonntag). Die „B.Z.“ gibt eine verkaufte Auflage von 250 980 Exemplaren an (Montag bis Sonnabend/Sonntag). Ein Vergleich zum dritten Quartal 2001 (250 134 Exemplare) ist wegen veränderter Meldemodalitäten nur mit Einschränkungen möglich. Von Montag bis Freitag sank die Auflage um 22 282 auf 233 375 Exemplare. Der „Berliner Kurier“ verkaufte 144 702 Exemplare (Montag bis Sonnabend/Sonntag), was im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Verlust von 21 996 Exemplaren bedeutet. Die „Bild“Ausgabe Berlin/Brandenburg verlor 6334 Exemplare (Montag bis Sonnabend) und verkauft aktuell 141 366 Blätter. Die Potsdamer Neueste Nachrichten, die Schwester-Zeitung des Tagesspiegel, gewann 1233 Exemplare dazu und liegt jetzt bei einer verkauften Auflage von 11 785 Exemplaren (Montag bis Sonnabend). Die Gesamtauflage von Tagesspiegel/Potsdamer Neueste Nachrichten beträgt 147 079 Exemplare (Montag bis Sonnabend/Sonntag). Tsp

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben