Steigende Strompreise : Was beim Anbieterwechsel zu beachten ist

Für Millionen von Verbrauchern wird der Strom im nächsten Jahr teurer. Beim Anbieterwechsel muss auf die EEG-Umlage geachtet werden.

von

Für Millionen von Verbrauchern wird der Strom im nächsten Jahr teurer. Die Umlage für die erneuerbaren Energien wird zum Jahreswechsel um 47 Prozent auf knapp 5,3 Cent je Kilowattstunde erhöht. Hinzu kommen steigende Gebühren, die die Netzbetreiber für die Durchleitung des Stroms durch ihre Netze verlangen. Nach Berechnungen des Internetportals Verivox würden die Preise zum Jahreswechsel um 13 Prozent steigen, wenn die Stromlieferanten alle Komponenten in voller Höhe umlegen. Für einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4000 Kilowattstunden ergäbe sich dadurch eine Erhöhung um 129 Euro. Doch viele Versorger – darunter auch Vattenfall – prüfen noch, ob und in welchem Umfang sie die Kosten umlegen. Verbraucherschützer raten Stromkunden dennoch dazu, möglichst schon jetzt den Versorger zu wechseln. Dabei sollten die Kunden jedoch unbedingt darauf achten, dass die neue EEG-Umlage bereits im Preis enthalten ist. Eine Übersicht über diese Versorger finden Sie im Internet unter www.tagesspiegel/verbraucher.de. hej

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben