Politik : Steuerzahlerbund kritisiert "völlig überzogene" Aufwendungen

Angesichts der Millionenkosten für den Umzug der Beamten nach Berlin hat der Bund der Steuerzahler die Regierung aufgefordert, die bisherigen Regelungen zu überprüfen. Offenbar sei der Bedarf an Wohnungen und Pendlerflügen derzeit kleiner als kalkuliert, sagte Verbandspräsident Däke am Donnerstag. Er kritisierte sowohl die Wohnraumversorgung des Bundes in Berlin als auch die Pendlerregelungen und Mietzuschüsse für umziehende Bundesbedienstete. Das Angebot an Mitarbeiter, zwei Jahre lang am Wochenende zu pendeln, sei "völlig überzogen". Dagegen stünden die Wohnblöcke des Bundes in der Hauptstadt leer. "Die üppige Wohnraumversorgung kostet 1,75 Milliarden Mark, ist aber völlig am Bedarf vorbei gebaut."

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben