Südlibanon : Australien zieht Soldaten ab

Nach der israelischen Attacke auf einen UN-Stützpunkt im Südlibanon will Australien alle Soldaten aus der Region abziehen. Außenminister Downer sprach hinsichtlich der Entsendung einer Friedenstruppe von einem "Selbstmordkommando".

Sydney/Kuala Lumpur - Nach der Tötung von vier UN-Soldaten durch Israel im Südlibanon hat Australien seine Truppen aus der Region abgezogen. Zwölf unbewaffnete Soldaten, die bei der Evakuierung australischer Zivilisten aus der Region geholfen hatten, seien nach Beirut verlegt worden, sagte Verteidigungsminister Brendan Nelson. «Offensichtlich gibt es durchaus ein Risiko für jeden im Süden des Libanon, trotz des Bemühens der Israelis, ihre Angriffe auf Stellungen der Hisbollah zu richten», sagte er.

Australiens Außenminister Alexander Downer sprach sich wegen der Situation in der Region auch gegen die Stationierung einer Friedenstruppe in der Region aus. «Ich glaube, dass es nutzlos ist, eine internationale Friedenstruppe als Selbstmordkommando loszuschicken», sagte Downer am Rande eines Besuchs in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur. Australien hatte in dieser Woche 65 unbewaffnete Militärs in den Nahen Osten entsandt, um tausende seiner Staatsbürger bei der Flucht aus dem Libanon zu helfen. Die israelische Armee hatte bei einem Angriff vier UN-Soldaten aus Österreich, Finnland, Kanada und China in einem Posten im Südlibanon getötet. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar