Terror in Frankreich : Offenbar neuer Anschlag in Frankreich vereitelt

In Straßburg und Marseille wurden sieben Terrorverdächtige aus Frankreich, Marokko und Afghanistan festgenommen.

Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve konnte am Montag einen Erfolg gegen den Terrorismus verkünden.
Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve konnte am Montag einen Erfolg gegen den Terrorismus verkünden.Foto: PATRICK KOVARIK/AFP

Mit der Festnahme von sieben Verdächtigen haben die französischen Behörden nach Angaben der Regierung einen neuen Anschlag verhindert. Es sei eine "terroristische Aktion" vereitelt worden, sagte Innenminister Bernard Cazeneuve am Montag in Paris. Die Verdächtigen wurden demnach im elsässischen Straßburg und im südfranzösischen Marseille festgenommen. Sie sind zwischen 29 und 37 Jahre alt und französische, marokkanische und afghanische Staatsbürger.

Die Festnahme mehrerer Verdächtiger in Straßburg und Marseille war bereits zuvor bekannt geworden. In Straßburg beginnt am Freitag der berühmte Weihnachtsmarkt, der Jahr für Jahr rund zwei Millionen Besucher anzieht.

Frankreich wurde seit Anfang 2015 von einer Reihe islamistischer Anschläge getroffen. Bei den blutigsten Attentaten wurden am 13. November 2015 in Paris 130 Menschen von islamistischen Kommandos getötet. Zudem tötete am 14. Juli ein Mann im südfranzösischen Nizza mit einem Lastwagen 86 Menschen. Nach Angaben aus Ermittlerkreisen wurden in diesem Jahr fast 20 Anschläge in Frankreich vereitelt. (AFP)

Video
Paris gedenkt Terroropfer
Paris gedenkt Terroropfer
» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar