Politik : Tiefer gelegt

NAME

In Sachsen-Anhalt soll die Elbe an zwei Stellen ausgebaut werden. Oberhalb Magdeburgs soll der Fluss um 20 Zentimeter tiefer werden, damit er auch bei Niedrigwasser eine Fahrrinne von 1,60 Metern aufweist. Zudem ist seit 1992 eine weitere Staustufe an der Saale bei Klein Rosenburg geplant. Beide Projekte sind Teil des Bundesverkehrswegeplans und wurden als „vordringlich“ eingestuft. Im Investitionsprogramm des Bundes von 1999 bis 2002 sind für die Elbvertiefung bereits 255 Millionen Euro vorgesehen. Die letzte Staustufe an der Saale ist bisher allerdings noch nicht in Angriff genommen worden. Deshalb hat die neue schwarz-gelbe Magdeburger Landesregierung beim Bund den Bau der Staustufe angemahnt. Allerdings gibt es ökologische Bedenken gegen das Projekt. deh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben