Update

Türkei : Tote und Verletzte bei Bombenexplosion in Izmir

Bei einer Detonation in der westtürkischen Stadt sterben mehrere Menschen. Es soll sich um eine Autobombe handeln. Die Polizei tötet zwei mutmaßliche Attentäter.

Autos brennen vor einem Gerichtsgebäude in Izmir.
Autos brennen vor einem Gerichtsgebäude in Izmir.Foto: AFP

In der Nähe eines Gerichtsgebäudes in der westtürkischen Stadt Izmir ist Medienberichten zufolge am Donnerstag eine Autobombe explodiert. Die Detonation habe sich am Eingang für Richter und Staatsanwälte ereignet, berichtete der Sender CNN Türk. Ein Reporter der Nachrichtenagentur DHA sagte CNN Türk, es habe sich wahrscheinlich um eine Autobombe gehandelt.

Mehrere Tote und Verletzte

Ein Polizist und ein Gerichtsangestellter seien ums Leben gekommen, verlautete aus Polizeikreisen. Mindestens zehn Menschen seien verletzt worden, meldete der Nachrichtensender NTV. Mehrere Krankenwagen rasten zum Ort des Anschlags. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete, anschließend hätten sich Sicherheitskräfte mit drei „Terroristen“ Schusswechsel geliefert. Zwei seien dabei getötet worden. Einer sei auf der Flucht.

Gouverneur beschuldigt PKK

Auf Fernsehbildern vom Ort der Explosion waren Flammen und Rauch zu sehen. Der Gouverneur von Izmir erklärte, die bisherigen Erkenntnisse deuteten darauf hin, dass die verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK hinter dem Anschlag stecke.

Izmir ist nach Istanbul und Ankara die größte Stadt der Türkei. Seit der Eskalation der Gewalt im Land im Sommer 2015 ist Izmir bislang von schweren Anschlägen verschont geblieben. Erst in der Silvesternacht hatte ein Terrorist in einem Club in Istanbul 39 Menschen getötet. Die Verantwortung für die Tat in Istanbul hat die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) für sich reklamiert. (dpa/Reuters/AFP)

GroKo, Jamaika oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar