Umfrage : Union geht mit großem Vorsprung ins neue Jahr

38 Prozent der Wähler würden derzeit für die Union stimmen, nur 26 Prozent votieren für die SPD. Bei der Frage, wen die Deutschen zum Kanzler wählen würden, fällt das Ergebnis noch deutlicher aus.

beck
SPD-Chef Kurt Beck. -Foto: ddp

HamburgDer wöchentlichen Forsa-Politumfrage im Auftrag des Hamburger Magazins "Stern" und des Fernsehsenders RTL zufolge gab es zum Jahresende keine Veränderungen bei den Wahlabsichten der Bundesbürger. Die Union kommt wie in der Vorwoche auf 38 Prozent. Die Sozialdemokraten bleiben bei 26 Prozent, wie es in dem am Mittwoch vorab verbreiteten Beitrag heißt.

Die Linke erreicht weiter 11 Prozent. Die FDP kommt zum fünften Mal in Folge auf 10 Prozent. Ebenfalls 10 Prozent gibt es wie in der Woche zuvor für die Grünen. Für "Sonstige Parteien" würden 5 Prozent der Wähler votieren.

Auf die Frage, wen die Deutschen direkt zum Kanzler wählen würden, entschieden sich 55 Prozent für Regierungschefin Angela Merkel (CDU). Für SPD-Chef Kurt Beck stimmten 18 Prozent. Im Januar waren 44 Prozent für Merkel und 25 Prozent für Beck.

Befragt wurden vom 17. bis 21. Dezember 2501 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger. (svo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar