UN-Kriegsverbrechertribunal : Krajisnik zu 27 Jahren Haft verurteilt

Das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag hat den früheren bosnisch-serbischen Parlamentspräsident Momcilo Krajisnik zu 27 Jahren Haft verurteilt.

Den Haag - Das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag gab Krajisnik die Schuld an der Vertreibung und Ermordung von Muslimen und Kroaten während des Krieges von 1992 bis 1995. Vom Vorwurf des Völkermords und der Beihilfe zum Völkermord sprach das Gericht den Weggefährten des früheren Serbenführers Radovan Karadzic nach Angaben von Richter Alphons Orie aber frei. Die Staatsanwaltschaft hatte lebenslange Haft gefordert.

Die Richter kamen zu dem Schluss, dass der 61-jährige Krajisnik Teil eines gemeinsamen kriminellen Unternehmens war, welches das Ziel verfolgte, Kroaten und Muslime aus Teilen Bosniens zu vertreiben. Das Gericht betonte dabei seine zentrale Position in der Führung der bosnischen Serben, die ihm umfassende Macht verlieh. Krajisnik wurde daher der Verfolgung, der Vernichtung, des Mordes, der Deportation und der Zwangsvertreibung schuldig befunden. Es gab nach Ansicht des Gerichts allerdings keine Beweise dafür, dass Krajisnik die Absicht hatte, Völkermord zu begehen. Die Staatsanwaltschaft wolle das Urteil prüfen, sagte ihr Sprecher Anton Nikiforov. Danach werde über eine mögliche Berufung entschieden.

Der im Jahr 2000 verhaftete Krajisnik ist ehemaliger Sprecher des bosnisch-serbischen Parlaments. Ihm war vorgeworfen worden, Vordenker bei der Tötung bosnischer Muslime und bosnischer Kroaten gewesen zu sein. Er soll die Ermordung bei Angriffen auf Dörfer und in Gefangenenlagern geplant und angeordnet zu haben. Dabei arbeitete er nach Ansicht der Staatsanwaltschaft eng mit Karadzic zusammen.

Bei der Gerichtsverhandlung hatte Krajisnik stets seine Unschuld betont. Weder habe er von den Kriegsverbrechen gewusst, noch habe er die ihm zugeschriebene Machtfülle besessen. In dem zwei Jahre und sieben Monate dauernden Prozess hatten 124 Zeugen ausgesagt, darunter die ehemalige Präsidentin der bosnischen Serbenrepublik, Biljana Plavsic, die ihn belastete. Krajisnik war einer der höchsten Vertreter der bosnischen Serben bei den Friedensverhandlungen von Dayton im Jahr 1995 gewesen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar