Politik : Untersuchung: Schmiergeld für UN-Mitarbeiter

-

New York Der Ex-Chef des UN-Programms Öl für Lebensmittel für den Irak, Benon Sevan, und ein weiterer UN-Angestellter haben Hunderttausende Dollar Schmiergeld angenommen. Die Immunität beider müsse aufgehoben werden, forderte Paul Volcker, Vorsitzender einer Untersuchungskommission, die Korruption bei dem UN-Hilfsprogramm untersucht. Nach den Ermittlungen kassierte Sevan 160 000 Dollar von einer Ölfirma, der er einen Auftrag zuschanzte. Ein russischer UN-Mitarbeiter, Alexander Yakovlev, soll bei einem ähnlichen Geschäft 950 000 Dollar kassiert haben. Auch die Ermittlungen gegen UN-Generalsekretär Kofi Annan laufen laut Volcker noch. Dem UN-Chef wird vorgeworfen, dass eine Schweizer Firma, die seinen Sohn beschäftigte, einen großen Auftrag im Rahmen des Programms bekam. mbk

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben