Urteil : Drei Jahre Haft für den Schuhwerfer von Bagdad

Das Urteil ist gefällt: Der irakische Fernsehjournalist Muntaser al Saidi ist wegen seiner spektakulären Schuhattacke gegen Ex-US-Präsident George W. Bush zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden. Saidi hatte zuvor auf nicht schuldig plädiert.

Schuhwurf
Der Schuhwerfer von Bagdad erntete viel Zustimmung. -Foto: dpa

Bagdad Wegen seiner spektakulären Schuhattacke gegen Ex-US-Präsident George W. Bush muss der irakische Fernsehjournalist Muntaser al Saidi drei Jahre ins Gefängnis. Das verkündete am Donnerstag ein Gericht in der "Grünen Zone" von Bagdad. Muntaser hatte zuvor auf nicht schuldig plädiert. Der Schuhwerfer hatte noch vor der Urteilsverkündung geweint, nachdem Journalisten ihm berichtet hatten, dass zwei seiner Kollegen zwei Tage zuvor bei einem Anschlag auf einem Markt ums Leben gekommen waren.

Zu Prozessbeginn vor drei Wochen hatte Saidi mit Blick auf Bush gesagt, beim Anblick des "Verantwortlichen für die im Irak begangenen Verbrechen" habe er die Kontrolle verloren. Der für den privaten Fernsehsender Al Bagdadia arbeitende Journalist hatte argumentiert, Bushs Besuch im Irak sei kein offizieller Staatsbesuch gewesen. Richter Abdel Amir al Rubaie sagte aber am zweiten Sitzungstag, es habe sich sehr wohl um einen "offiziellen Besuch" gehandelt.

Saidi hatte bei einem Besuch des damaligen US-Präsidenten Bush Mitte Dezember in Bagdad auf einer Pressekonferenz seine Schuhe in dessen Richtung geworfen und dabei gerufen: "Dies ist dein Abschiedskuss, du Hund!" Bush konnte sich wegducken und wurde nicht getroffen. In der arabischen Welt wurde Saidis Aktion bejubelt. (sgo/dpa/AFP)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben