US-Demokraten : Kerry kandidiert nicht

Der unterlegene demokratische Spitzenkandidat bei der US-Präsidentschaftswahl 2004, John Kerry, will entgegen allgemeinen Erwartungen 2008 nicht wieder ins Rennen um das Weiße Haus gehen.

Washington - Er wolle sich stattdessen in zwei Jahren um den Wiedereinzug in den Senat bemühen, sagte Kerry in einer teilweise emotionalen Rede in der Kongresskammer. Statt zu kandidieren, werde er seine volle Kraft dem Ziel widmen, den Krieg im Irak zu begrenzen und ein Ende einzuleiten, sagte Kerry. "Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es für mich nicht der richtige Zeitpunkt wäre, in einen Wahlkampf einzusteigen."

Bereits zuvor hatte die Zeitung "Boston Globe" unter Berufung auf Berater Kerrys gemeldet, der Senator habe erkannt, dass er im innerparteilichen Kampf um die Nominierung gegen andere namhafte Konkurrenten einen schweren Stand haben würde. Knapp zwei Jahre vor der Präsidentschaftswahl haben bereits mehrere prominente Demokraten ihre Ansprüche angemeldet, unter ihnen die frühere First Lady und jetzige Senatorin Hillary Clinton sowie der populäre schwarze Senator Barack Obama. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben