• US-Gegenschlag: Die Waffe des Terrors ist unsere Angst. Weltweite Stimmen zu Gegenmaßnahmen

Politik : US-Gegenschlag: Die Waffe des Terrors ist unsere Angst. Weltweite Stimmen zu Gegenmaßnahmen

Kofi Annan[in der "Frank],UN-Generalsekretär[in der "Frank]

"Die Vereinten Nationen sind in einzigartiger Weise dazu befähigt, die Bemühungen gegen den Terrorismus voranzubringen. Sie bieten das für den Aufbau einer universellen Koalition erforderliche Forum und können der langfristigen Reaktion gegen den globalen Terrorismus globale Legitimität verleihen." Kofi Annan, UN-Generalsekretär, in der "Frankfurter Allgemeinen"

"Wir sollten jetzt nicht in Panik verfallen. Eine der wenigen Waffen der Terroristen ist unsere Angst. Ich bin fest davon überzeugt: Gemeinsam sind wir viel stärker als alle Terroristen zusammen. Es kommt jetzt darauf an, wirtschaftlich schwach entwickelte Regionen zu unterstützen, ihnen Perspektiven zu geben, in die Ausbildung zu investieren. Wer sich aber für Terrorismus entscheidet, der muss eine starke Antwort erhalten. Wladimir Putin, russischer Präsident, in "Bild"

"Wir müssen alles daran setzen, die Geldquellen des Terrorismus trockenzulegen. (...) Die OECD und die G-7-Staaten haben "Schwarze Listen" mit Ländern veröffentlicht, die beim Kampf gegen Geldwäsche nicht kooperieren. Verweigern diese Staaten weiter eine Zusammenarbeit, müssen wir sie womöglich mit Sanktionen belegen." Hans Eichel, Finanzminister, in der "Berliner Zeitung"

"Man muss dem Terrorismus mit allen Mitteln entgegentreten: politischen, wirtschaftlichen, sogar militärischen, wenn es erforderlich ist. Es ist eine unmittelbare Priorität, politische Lösungen für Konflikte zu finden, die nur als Vorwände für Barbarei dienen. Als ein solcher Vorwand wird die Palästina-Frage von islamischen Extremisten benutzt." Javier Solana, EU-Repräsentant für Außenpolitik, in der "FAZ"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben