• US-Präsidentschaftskandidat: Nordkoreanischer Leitartikel preist Trump als "weise und weitsichtig"

US-Präsidentschaftskandidat : Nordkoreanischer Leitartikel preist Trump als "weise und weitsichtig"

Ein Leitartikel in Nordkoreas Staatsmedien ist voll des Lobes für Donald Trump und nennt Hillary Clinton "dumm". Experten werten den Text zumindest als Testballon aus Pjöngyjang.

Fotomontage: Nordkoreas Machthaber Kim Yong Un (Links) und US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump
Fotomontage: Nordkoreas Machthaber Kim Yong Un (Links) und US-Präsidentschaftskandidat Donald TrumpFotos: Reuters/KCNA Handout/Lucas Jackson

Nordkoreanische Staatsmedien haben den republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump als "weisen Politiker" bejubelt, der Gutes für Nordkorea bringen könnte. Ein Leitartikel in der "DPRK Today" pries Trump als einen "weitsichtigen Präsidentschaftskandidaten".

Der Text, der auf der Nachrichtenseite "NK News" ausführlich dargestellt wurde, gibt nach Ansicht von Experten nicht unbedingt die offizielle Politik des nordkoreanischen Regimes unter Kim Yong Un wider, doch sei er durchaus ein Zeichen. "Es spricht zwar nicht direkt Pjöngjang, aber es ist sicherlich Pjöngjang, das einen Versuchsballon steigen lässt", zitiert "NK News" Aidan Foster-Carter von der Universität Leeds.

Trumps Ankündigung, möglicherweise die US-Truppen aus Südkorea abzuziehen, könnte der Weg zur Wiedervereinigung von Nord- und Südkorea sein, hieß es weiter in dem Leitartikel. Der Slogan des Nordens, "Yankee Go Home", könnte durch Trumps Politik verwirklicht werden. Nordkorea verlangt schon lange, dass die USA ihre Truppen von der geteilten koreanischen Halbinsel abziehen.

Der Autor des Leitartikels, Han Yong Mook, der als ein Koreawissenschaftler aus China beschrieben wird, empfahl den US-Wählern, nicht für die "dumme" Hillary Clinton zu stimmen. Die US-Bürger sollten Trump wählen, "der von einem direkten Dialog mit Nordkorea gesprochen hat", schrieb Han.

Allerdings hatte Nordkoreas Botschafter bei den Vereinten Nationen (UN) das Gesprächsangebot Trumps an Kim Jong Un kürzlich als Propaganda oder Werbung im Wahlkampf abgetan. (Tsp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

5 Kommentare

Neuester Kommentar