US-Republikaner : Page hatte angeblich Sex mit Foley

In der Affäre um anstößige E-Mails des inzwischen zurückgetretenen republikanischen US-Abgeordneten Mark Foley hat ein ehemaliger Kongressgehilfe neue Details ans Licht gebracht. Er habe Sex mit dem Politiker gehabt.

Washington - Der junge Page, der seinen Namen nicht öffentlich zitiert sehen wollte, vertraute der "Los Angeles Times" an, er habe von Foley anstößige Mails erhalten und später mit diesem eine sexuelle Beziehung gehabt. Allerdings habe das erst begonnen, als er 21 Jahre alt und seine Tätigkeit als Page im Kongress beendet war. Foley hatte immer bestritten, sexuelle Beziehungen zu Minderjährigen gehabt zu haben.

"Ich habe immer gewusst, dass du ein Spieler bist, aber ich schlafe nicht mit Pagen", habe Foley ihm unter dem Pseudonym Maf54 in einer Mail geschrieben. Der junge Mann berichtete, noch weitere Mails von Foley bekommen zu haben. Erst später, im Herbst 2000, habe sich der Parlamentarier mit ihm getroffen und eine Beziehung angefangen.

Foley war am 29. September zurückgetreten. Ihm wird vorgeworfen, zahlreiche junge Kongressgehilfen (Pagen) in E-Mails sexuell belästigt zu haben. Inzwischen hat er sich nach Angaben seines Anwalts wegen Alkoholproblemen in eine Entziehungskur begeben. Der Ethik-Ausschuss des Repräsentantenhauses beschloss die Einleitung von Ermittlungen. Die Affäre bringt die Republikanische Partei von US-Präsident George W. Bush wenige Wochen vor den Kongresswahlen in Bedrängnis. Die Republikaner könnten am 7. November erstmals seit 1994 ihre Mehrheit im Repräsentantenhaus wieder an die Demokraten verlieren. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben