US-Vorwahl : Huckabee gewinnt in Kansas

Achtungserfolg für den ehemaligen Baptistenprediger: Im Bundesstaat Kansas hat Mike Huckabee überraschend die republikanische Vorwahl gewonnen.

Nach Auszählung von rund achtzig Prozent der Stimmen kam Huckabee auf 62 Prozent, McCain auf 22 Prozent, wie die Fernsehsender Fox und CNN berichteten. John McCain, Senator von Arizona, steht nach dem Rückzug mehrerer Konkurrenten allerdings praktisch als Spitzenkandidat seiner Partei fest.

Auch in den Bundesstaaten Louisiana und Washington ging die Kandidatenkür für die Präsidentschaftswahl der Republikanischen und der Demokratischen Partei am Samstag in eine neue Runde. Darüber hinaus trafen sich die Demokraten in Nebraska zu Wahlversammlungen. Die Ergebnisse der Abstimmungen in den vier Bundessstaaten werden in der Nacht zum Sonntag (MEZ) erwartet.

Mit Spannung wurde das Ergebnis im Duell der Demokraten Hillary Clinton und Barack Obama erwartet. Allerdings kann keiner der beiden Bewerber darauf hoffen, bereits am Samstag einen entscheidenden Vorsprung im Nominierungsrennen zu erringen. Bei den Republikanern waren die Abstimmungen nur noch Formsache.(svo/AFP)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben