US-Wahlen : Obama spendet für Clinton

Finanzspritze für Hillary Clinton: Der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Barack Obama unterstützt seine ehemalige Konkurrentin Hillary Clinton. Um Clinton beim Abbau ihrer Wahlkampfschulden zu helfen, spenden Obama und einer seiner Mitarbeiter mehrere tausend Dollar.

WashingtonMit einem persönlich ausgestellten Scheck in Höhe von 2300 US-Dollar (1461 Euro) hat der designierte demokratische US-Präsidentschaftskandidat Barack Obama seiner Rivalin Hillary Clinton beim Abbau ihrer Wahlkampf-Schulden unter die Arme gegriffen. Die gleiche Summe erhielt die im Vorwahlkampf unterlegene frühere First Lady auch von Obamas Finanzverwalter, berichtete der US-Nachrichtensender CNN.

"Senator Obama hat mir eigenhändig einen Scheck für Hillary Clinton gegeben", sagte Clintons Kampagnenchef Terry McAuliffe am Donnerstag dem Sender CNN nach einem privaten Treffen zwischen Clinton und Obama und Clintons wichtigsten Spendensammlern in einem Washingtoner Hotel.

22 Millionen Dollar Schulden

2300 Dollar sind der gesetzlich erlaubte Höchstbetrag für eine Spende von Einzelpersonen. Im monatelangen Rennen um die Kandidatur zur US-Präsidentschaft hat Hillary Clinton Schulden in Höhe von 22 Millionen Dollar (knapp 14 Millionen Euro) angehäuft, knapp 12 Millionen davon hat sie aus der eigenen Schatulle beigesteuert.

Obama und seine einstige Rivalin treten am Freitag erstmals seit Ende der Vorwahlen gemeinsam auf. Als Kundgebungsort wählten sie die Kleinstadt mit dem symbolträchtigen Namen Unity (Einheit) im US-Bundesstaat New Hampshire. Dort hatten Obama und Clinton bei der Vorwahl im Januar beide exakt 107 Stimmen erhalten. (iba/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar