US-Wahlkampf : Obama hat sich auf einen Partner festgelegt

Barack Obama hat sich entschieden: Sein Kandidat für die Vizepräsidentschaft steht - den Namen allerdings will er nicht verraten und geht über vage Andeutungen nicht hinaus: Es soll jemand sein, der die Wirtschaft ankurbeln kann.

US-Kandidat Barack Obama hat nach eigenen Worten die Entscheidung über seinen Bewerber für das Amt des Vizepräsidenten gefällt. In einem Interview mit der Tageszeitung "USA Today" beantwortete Obama am Donnerstag die Frage, ob er sich entschieden habe, mit "Ja". Er fügte aber hinzu, dass er "keine weiteren Kommentare" zu dem Thema abgeben werde, bis er den Kandidaten offiziell "der Welt vorstellt", zitiert die Zeitung den Senator auf ihrer Internetseite. Seinen Kandidaten sehe er "als Partner, der mit mir die Wirtschaft für die Mittelkasse und die arbeitenden Familien stärkt", sagte Obama weiter. "Das ist alles, was ich dazu sage."

Einen Termin für die Bekanntgabe des Kandidaten steht noch nicht fest. US-Medien berichten aber übereinstimmend, dass der Vizekandidat an Obamas Seite bekannt sein wird, wenn dieser am Samstag zu einer Wahlkampfrundreise durch mehrere US-Bundesstaaten aufbricht. Am Montag beginnt in Denver der Wahlparteitag der Demokraten, auf dem Obama und sein Vizekandidat offiziell nominiert werden sollen. (nis/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben