USA : Bush "sehr zufrieden" mit Ergebnis des Irak-Krieges

Trotz 4200 gefallener Soldaten und mehrerer Milliarden Dollar Kosten ist der scheidende US-Präsidenten George W. Bush mit dem Resultat des Irak-Krieges "sehr zufrieden". Trotzdem gebe es noch jede Menge Arbeit.

240715_0_1e3a0cdc.jpeg
Zufrieden: George W. Bush. Foto: -AFP

TokioDer scheidende US-Präsident George W. Bush hat sich zufrieden mit dem Ergebnis des Irak-Krieges gezeigt. "Die Leute haben ihre Streitkräfte aus dem Irak abziehen können, weil Irak ein Erfolg wird", sagte der Republikaner in einem aufgezeichneten Interview, das am Sonntag vom japanischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Er sei sehr zufrieden mit dem, was dort derzeit geschehe, sagte Bush, fügte aber hinzu, es gebe noch eine Menge Arbeit. Noch sei der Irak nicht sicher, deshalb blieben die US-Streitkräfte noch eine Weile lang dort - "auf Anfrage der irakischen Regierung": Die "meisten Länder in dieser sehr breitangelegten Koalition dort" hätten ihre Truppen mittlerweile heimgeholt, aber "wir wollen dieser Regierung helfen", betonte Bush. 
  
Er sei überzeugt, dass die Entscheidung zum Sturz des früheren irakischen Diktators Saddam Hussein im Jahr 2003 richtig gewesen sei, sagte Bush. Seither habe es "bemerkenswerte" Fortschritte in dem Land gegeben. Der Irak-Krieg hat Bushs Präsidentschaft nachhaltig geprägt. Rund 4200 US-Soldaten sind im Irak getötet worden, der Krieg und die nachfolgende Truppenstationierung hat die USA hunderte Milliarden Dollar gekostet. (yr/AFP)
  
  


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben