Update

USA und Deutschland : Trump nominiert Richard Grenell als Botschafter in Berlin

Der US-Präsident möchte den erfahrenen Diplomaten Richard Grenell als Botschafter nach Deutschland schicken. Der US-Senat muss noch zustimmen.

Foto: imago/ZUMA Press

US-Präsident Donald Trump hat den früheren Diplomaten und Medienkommentator Richard Grenell für den Posten des Botschafters in Deutschland nominiert. Dies sagte ein Vertreter des Präsidialamts am Donnerstag.

Die "New York Times" berichtet, Trump habe Grenell den Posten in der vergangenen Woche bei einem Gespräch im Weißen Haus angeboten. Grenell habe zugesagt, wenn der Senat seine Nominierung bestätige, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Teilnehmer des Gesprächs.

Grenell war unter Präsident George W. Bush von 2001 bis 2008 der Sprecher des US-Botschafters bei den Vereinten Nationen. Derzeit tritt er regelmäßig beim Sender "Fox News" auf. Grenell kritisiert dabei immer wieder die Medien für ihre nach seiner Meinung unfaire Berichterstattung über Trump.

Grenell lebt offen schwul. Er und sein Partner Matt Lashley sind seit bald 14 Jahren zusammen. Mit Grenell käme der hochrangigste LGBT-Vertreter in der konservativen Administration von Trump nach Deutschland.

Die Stelle des US-Botschafter in Berlin ist seit der Vereidigung Trumps im Januar dieses Jahres vakant. Trump hatte den von seinem Amtsvorgänger Barack Obama ernannten John Emerson noch am selben Tag abberufen. (Tsp mit Reuters)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben