Politik : USA wollen weiterhin für Sicherheit zuständig sein

In einer vorgezogenen Zeremomie haben die USA am Dienstag die Rückgabe des Panamakanals an den panamaischen Staat besiegelt. Die tatsächliche Hoheit über die Kanalzone bekommt Panama gemäß Vertrag am 31. Dezember zurück.

US-Präsident Clinton, der nicht zu den Feierlichkeiten nach Panama gereist war, erklärte in Washington, die Übergabe des Kanals sei ein Zeichen des Vertrauens der USA in die Regierung und das Volk von Panama. Die US-Regierung werde die Sicherheit der Wasserstraße weiterhin gewährleisten und dafür sorgen, dass der Kanal für die Schifffahrt und den weltweiten Handel offen bleibe. Republikanische US-Abgeordnete hatten sich gegen die Rückgabe ausgesprochen. Sie verwiesen darauf, dass Panama keine Armee unterhält und die wirtschaftliche Kontrolle über den Kanal in chinesische Hände übergehen könnte. Derzeit betreibt die Hongkonger Hutchinson Whampoa Gruppe die wichtigsten Kanalhäfen am Atlantik und am Pazifik. Panamas Präsidentin Moscoso erklärte, ihr Land werde den Kanal "effektiv und neutral" betreiben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben