Politik : Verdacht auf Lungenentzündung

Der Gesundheitszustand des bereits seit Tagen an einer Bronchitis leidenden russischen Präsidenten Boris Jelzin (68) hat sich am Montag akut verschlechtert. Der Patient sei wegen des Verdachts auf Lungenentzündung aus seiner Vorstadtresidenz Gorki-9 in das Moskauer Zentralkrankenhaus gebracht worden. Das teilte sein Sprecher Jakuschkin mit. Jelzins Zustand verschlechterte sich, obwohl er seit Donnerstag in der Residenz behandelt wurde und kaum noch Termine wahrnahm. Die Ärzte hätten Symptome einer beginnenden Lungenentzündung festgestellt. Jelzin werde voraussichtlich eine Woche im Krankenhaus bleiben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben