Verdächtiges Auto : Entwarnung nach Bombenalarm in New York

Knapp zwei Wochen nach dem gescheiterten Anschlag auf den New Yorker Times Square hat ein verdächtiges Fahrzeug in der Nacht zum Freitag kurzfristig erneut für Aufregung in der Millionenmetropole gesorgt. Die Befürchtungen stellten sich nach der Untersuchung des Wagens allerdings als unbegründet heraus.

New YorkWie der Nachrichtensender CNN berichtete, hatten Anwohner auf der Rückbank eines vor ihrem Gebäude geparkten Autos zwei Benzinkanister entdeckt und die Polizei alarmiert. Die Behörden setzten einen Roboter ein, um den Wagen zu untersuchen. Wenig später wurde auch der Fahrzeugbesitzer identifiziert. Er hatte das Benzin für den Betrieb eines Rasenmähers gekauft.

Fahndungserfolg beim Anschlag vom 1. Mai

Kurz zuvor hatten US-Ermittler im Zusammenhang mit dem versuchten Anschlag vom 1. Mai offenbar ein Netz von Geldkurieren gesprengt. Nach Durchsuchungen in vier Bundesstaaten teilten die Behörden am Donnerstag mit, dass über das jetzt aufgedeckte System Geld in die USA geschleust wurde. Mit dem Geld hätten Anschläge wie der misslungene auf dem Times Square finanziert werden sollen. Nach Angaben des Nachrichtensenders CNN wurden bei den Durchsuchungen in den Bundesstaaten Massachusetts, New York, New Jersey und Maine drei Männer festgenommen. Zweien werde allerdings nur illegale Einwanderung vorgeworfen, ihre Festnahme sei ein Zufall gewesen.    

Offenbar Verdächtiger in Pakistan festgenommen

Eine FBI-Sprecherin sagte, die Durchsuchungen mit Schwerpunkt in Boston seien „das Ergebnis unserer Beweisaufnahme nach dem versuchten Anschlag auf den Times Square“. Hinter der Aktion stünden keine unmittelbaren Bedrohungen oder Anschlagswarnungen. Ob es einen direkten Kontakt der Kuriere zu dem Bombenleger vom Times Square gebe, werde noch untersucht.    Der zwei Tage nach der Tat festgenommene Verdächtige hatte nach FBI-Angaben weitreichende Angaben gemacht. Faisal Shahzad hatte zugegeben, einen Geländewagen mit einer Autobombe auf dem von Touristen und Theaterbesuchern bevölkerten Times Square abgestellt zu haben. Der Sprengsatz zündete jedoch nicht, niemand kam zu Schaden.

In Pakistan wurde nach einem Bericht der „Washington Post“ ein Verdächtiger festgenommen. Der Mann soll nach Angaben eines US- Geheimdienstmitarbeiters Verbindungen zu den pakistanischen Taliban haben. Die pakistanischen Taliban stecken nach amerikanischen Erkenntnissen hinter dem Anschlagsversuch. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben