Verletzte Demonstranten : Polizei gibt Pannen bei Stuttgart-21-Demo zu

Die baden-württembergische Polizei hat Pannen in der Planung und Lageeinschätzung beim harten Einsatz gegen Stuttgart-21-Gegner Ende September eingeräumt.

Teile der Einsatzkräfte seien zu spät am Einsatzort angekommen. Zudem habe man den Widerstand der Demonstranten unterschätzt, heißt es in einem Bericht des Polizeipräsidiums Stuttgart, der der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.

Darin wird der Untersuchungsausschuss des Landtags über die Abläufe informiert. Der Ausschuss soll klären, ob die Regierung auf den Einsatz Einfluss genommen hat. Dabei waren durch Wasserwerfer, Schlagstöcke und Pfefferspray zahlreiche Demonstranten verletzt worden. Auch einige Dutzend Beamte trugen Verletzungen davon. (dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar