Versandprobleme : Neue Steuernummer erreicht Bürger nicht

Eigentlich sollte die neue Steuer-Identifikationsnummer vieles vereinfachen, doch schon gibt es Probleme beim Versand. Bundesweit sollen Hunderttausende betroffen sein, die in letzter Zeit umgezogen sind.

HalleBeim Versand der lebenslang gültigen neuen Steuernummern gibt es offenbar Probleme. Wie die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet, erreichen bundesweit hunderttausende Briefe nicht ihr Ziel, weil die Empfänger innerhalb der vergangenen 13 Monate umgezogen sind. Allein in Halle in Sachsen-Anhalt konnten dem Bericht zufolge bereits 600 Briefe nicht zugestellt werden. Die Stadt rechne insgesamt mit 1000 Rückläufen. Das Einwohnermeldeamt müsse nun die neuen Adressen ermitteln und sie dem Bonner Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) mitteilen. Von dort aus könnten dann neue, richtig adressierte Briefe verschickt werden.

Halle gehört dem Bericht zufolge zu den ersten Städten, deren Bürger die neuen Steuer-Identifikationsnummern bekommen. Seit Juli 2007 werden von allen kommunalen Meldeämtern die wichtigsten Daten von Kindern und Erwachsenen nach Bonn übermittelt und dort zentral gespeichert, darunter Name, Adresse, Geschlecht und Geburtstag. Wer nach der Daten-Meldung umgezogen sei, den erreiche die Post vorerst nicht, schreibt die Zeitung weiter.

Das BZSt hatte Anfang August damit begonnen, allen Bundesbürgern ihre neuen Steuernummer zuzusenden. Bis zum Jahresende soll jeder Deutsche seinen neuen Zahlencode erhalten. Nach einer Übergangszeit wird die lebenslang gültige Steuernummer die bisherige ersetzen und zudem den Start der "elektronischen Lohnsteuerkarte" im Jahr 2011 ermöglichen. Datenschützer hatten dagegen Bedenken angemeldet. (fg/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar