Politik : Versuche am Embryo

-

Stammzellen können sich zu verschiedenen Gewebearten entwickeln, weshalb Forscher damit eines Tages Krankheiten heilen wollen, bei denen Zellen absterben oder krankhaft verändert sind. Adulte Stammzellen von Erwachsenen werden zur Blutkrebstherapie bereits

eingesetzt. Diese Spenderzellen bilden im Körper eines Patienten neue,

gesunde Blutkörperchen. Allerdings sind Stammzellen von fünf bis sechs Tage

alten Embryonen viel wandelbarer. Aus ihnen könnte man eine ganze Reihe von

Gewebe züchten und so Alzheimer- oder Parkinsonpatienten helfen.

Die Embryonale Stammzellforschung ist aber ethisch umstritten , weil der

Embryo bei der Gewinnung der Zellen

zerstört wird. Das ist in Deutschland

verboten. Hierzulande darf nur an Zelllinien geforscht werden, die vor 2002 im Ausland hergestellt wurden.dal

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben