Politik : Währungswechsel: Wann der Euro kommt

1.1. 2002: Die zweite Halbstufe der dritten Stufe der Wirtschafts- und Währungsunion beginnt.

Euro-Banknoten sowie Euro- und Cent-Münzen werden ausgegeben (Art. 11 Euro-Einführungsverordnung).

DM-Banknoten und Münzen bleiben in Deutschland gesetzliche Zahlungsmittel (Art. 15 Euro-Einführungsverordnung).

30. Juni 2002: Spätester Zeitpunkt für die vollständige Beendigung der Währungsunion.

Die Teilnehmerstaaten können bis zu diesem Zeitpunkt auf den Euro als alleiniges Zahlungsmittel umstellen.

DM-Banknoten und Münzen sind keine gesetzlichen Zahlungsmittel mehr, können aber bei Banken und Sparkassen - später nur noch bei den Zentralbanken - umgetauscht werden.

Zeitraum: Bis zum 31.12. 2001 gibt es nur die D-Mark als Bargeld, noch nicht den Euro. Ab dem 1.1. 2002 bis spätestens zum 30.6. 2002 gibt es den Euro und die D-Mark als Bargeld. Spätestens ab dem 1.7. 2002 gibt es dann nur noch den Euro.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben