Politik : Wahlen in Japan: Koizumi könnte Regierungschef werden

Der ehemalige japanische Gesundheitsminister Junichiro Koizumi hat seinen überraschenden Vorsprung für die Wahl des neuen Vorsitzenden der regierenden Liberaldemokraten am Montag weiter ausgebaut. Von den Regionalverbänden seiner Partei erhielt er 111 von 141 Stimmen, sein schärfster Konkurrent, der ehemalige Ministerpräsident Ryutaro Hashimoto, kam auf lediglich 15. Der neue Vorsitzende der LDP wird voraussichtlich am Freitag in Tokio auch zum Nachfolger von Ministerpräsident Yoshiro Mori gewählt.

Sollte am Dienstag zunächst keiner der Kandidaten eine Mehrheit erhalten, erfolgt noch am selben Tag eine Stichwahl. Hashimoto kündigte an, bis zum Ende zu kämpfen. Und auch die beiden weiteren Bewerber, der Vorsitzende des LDP-Politikausschusses, Shizuka Kamei, und Wirtschaftsminister Taro Aso, ließen zunächst keine Rückzugsabsichten erkennen. Hashimoto war 1998 nach unpopulären Steuererhöhungen zurückgetreten, vor allem der Nachwuchs der Partei beurteilt ihn skeptisch. Koizumi hat dagegen das Image eines Reformers und gilt bei vielen Parteianhängern als Hoffnungsträger. Er ist beliebt wegen seiner Offenherzigkeit und seiner Gewandtheit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar