Wegen Plakats : Sarrazin zeigt die NPD an

Der frühere Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) will sich mit seinen umstrittenen Integrations- und Vererbungsthesen nicht von der NPD vereinnahmen lassen und zeigt die Rechtsextremen wegen eines entsprechenden Plakats an.

Ungewollte Karriere eines Buchautors: Die NPD provoziert mit einem Sarrazin-Plakat.
Ungewollte Karriere eines Buchautors: Die NPD provoziert mit einem Sarrazin-Plakat.Foto: dpa

Er zeigte die NPD, die mit seinem stilisierten Porträt und dem Spruch „Alle wissen - Sarrazin hat Recht“ wirbt, wegen Verstoßes gegen das Kunst-Urhebergesetz an. Dies teilte ein Sprecher der Polizei auf Anfrage mit. Zugleich ließ Sarrazin bereits am Freitagnachmittag von der Polizei ein entsprechendes rot-schwarzes Plakat von der Fassade der NPD-Bundeszentrale in Berlin-Köpenick entfernen.

Von ihrer Internet-Startseite allerdings hat die NPD die Darstellung trotz entsprechender Aufforderung der Anwälte Thilo Sarrazins auch am heutigen Montagmorgen noch nicht entfernt. (dpa)

55 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben