Wirtschaftskrise : Umfrage: Paket zur Konjunktur reicht nicht

Die Bundesbürger sind skeptisch, dass die Regierung die richtigen Maßnahmen zur Ankurbelung der Wirtschaft ergriffen hat. Die meisten Befragten lehnen Konsumgutscheine ab.

244865_0_7b75b84f.jpeg

Berlin - Knapp die Hälfte der Bundesbürger (48 Prozent) hält das in der vergangenen Woche verabschiedete Konjunkturpaket zur Ankurbelung der Wirtschaft für nicht ausreichend. Das geht aus dem Politbarometer für ZDF und Tagesspiegel hervor, für das die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen 1268 Wahlberechtigte in Deutschland telefonisch befragte. 26 Prozent der Bürger halten das Maßnahmenpaket insgesamt für richtig, 10 Prozent sind der Meinung, dass damit zu viel getan wird. 16 Prozent trauen sich eine Beurteilung nicht zu.

Angesichts der Rezession halten es 93 Prozent der Befragten für richtig, jetzt zusätzliche staatliche Investitionen zu tätigen, nur 5 Prozent sind dagegen. 80 Prozent der Befragten stimmen dem Vorschlag zu, die Steuern für Privatpersonen zu senken, 17 Prozent halten das nicht für richtig. Konsumgutscheine zur kurzfristigen Konjunkturbelebung werden von 81 Prozent abgelehnt, lediglich 16 Prozent sind dafür. 72 Prozent der Deutschen sind der Ansicht, dass an den Vorgaben für den Klimaschutz trotz der Wirtschaftskrise festgehalten werden sollte, nur 24 Prozent sind für Lockerungen.

Bei der Beurteilung von Spitzen politikern hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier mit geringfügigen Image gewinnen jetzt Platz eins im Ranking übernommen. Bundeskanzlerin Angela Merkel, deren Durchschnittswert nur wenige Hundertstel schlechter ausfällt, belegt mit leichten Verlusten Position zwei. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar