Politik : WM-Kampagne nach Eklat ohne Porsche

-

Berlin Die WM-Werbekampagne „Deutschland – Land der Ideen“ ist mit einem Eklat gestartet. Weil er sich über den Vorwurf der „Wichtigtuerei“ des früheren BDI-Präsidenten Michael Rogowski ärgerte, hat Porsche-Chef Wendelin Wiedeking die Teilnahme seines Unternehmens und damit eine Million Euro zurückgezogen. Nachdem BMW von vornherein nicht mitmachen wollte, der VW-Konzern ebenfalls kein Interesse mehr hat und Daimler-Chrysler noch unentschieden ist, wird die Initiative der Wirtschaft womöglich ohne die Autohersteller stattfinden. Bislang wollen sich zehn Unternehmen beteiligen. Tsp

Seite 15

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben