Politik : Zehn Köpfe für die Liberalen

-

Berlin Was gibt es Sozialeres als Arbeitsplätze zu schaffen, findet FDP-Chef Guido Westerwelle. Seine Partei mache deshalb „die sozialste Politik aller Parteien“. Mit einem zehnköpfigen „Kompetenzteam“ will Spitzenkandidat Westerwelle diese Botschaft im Bundestagswahlkampf an den Mann bringen. „Arbeit hat Vorfahrt“ heißt die Überschrift, und im Kern will sich die FDP damit von allen anderen Parteien abgrenzen. Selbst der Union, mit der die Liberalen ab Herbst regieren wollen, rief Westerwelle am Montag entgegen: „Wir lassen uns den Mut zur Marktwirtschaft nicht weichspülen.“ Neben dem Spitzenkandidaten selbst sollen vor allem Generalsekretär Dirk Niebel (Arbeitsmarkt) und Rainer Brüderle (Wirtschaftspolitik) zu den Überbringern der Arbeitsplatz-Botschaft werden. Nach der im Präsidium beschlossenen Aufgabenteilung ist Fraktionschef Wolfgang Gerhardt für die Außenpolitik zuständig, Andreas Pinkwart für Soziales, Cornelia Pieper für Bildung, Hermann Otto Solms für Finanzen, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger für Bürgerrechte, Birgit Homburger für Umwelt und Bürokratieabbau sowie Philipp Rösler für Innen- und Gesellschaftspolitik. asi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben