Politik : Zeichen der Versöhnung

-

Bundeskanzler Schröder ist der erste deutsche Regierungschef, der an den Feiern in der Normandie teilnimmt.

Zunächst wird er am Sonntag bei der Hauptzeremonie in Arromanches dabei sein. Außerdem werden 16 weitere Staats und Regierungschefs an der zentralen Gedenkveranstaltung teilnehmen.

Schröder legt wenig später zwei Kränze auf dem Soldatenfriedhof Ranville nieder. Dort sind nicht nur britische und andere alliierte Kämpfer beerdigt, sondern auch deutsche Soldaten. Die Kranzniederlegung gilt als Zeichen der Versöhnung.

Am Abend werden Chirac und Schröder eine Gedenktafel im Mémorial de Caen enthüllen. Anschließend werden beide eine Ansprache halten.

Das Mémorial de Caen, eine staatliche Gedenkstätte, beherbergt die meistbesuchte Ausstellung zum D-Day. Derzeit gibt es dort eine Ausstellung mit Erinnerungen von Kriegsveteranen, in der auch deutsche Soldaten zu Wort kommen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar