Politik : Zufallstreffen auf der Mauer

Die Nachricht von der Maueröffnung erreichte mich an meinem Studienort Bremen erst durch den telefonischen Weckruf eines Berliner Freundes früh am 10. November. Umso schneller die Entscheidung, mit meiner Ente sofort nach Berlin zu fahren. Am Grenzkontrollpunkt Marienborn schallte aus jedem der in vielen Reihen wartenden Autos die Rede von Willy Brandt, der am Schöneberger Rathaus sprach. Die Kontrolle in Berlin-Dreilinden war fast nur noch eine Formalie. Wir fuhren direkt zum Brandenburger Tor. Da die Mauer dort noch nicht offen war, bin ich raufgeklettert auf die oben erstaunlich breite Mauer. Die Euphorie war unfassbar. Absolut unglaublich jedoch war es, dort oben zufällig meinen Bruder zu treffen. Wir lagen uns sofort in den Armen, aber das tat man an diesem Abend ja ständig mit irgendjemandem.

MATTHIAS ZIEGFELD (49)

Schulleiter aus Berlin-Schmargendorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben