0:1-Niederlage in Nürnberg : Leverkusens Auswärtsserie reißt

Leverkusen kassiert in Nürnberg die erste Auswärtsniederlage der Saison und liegt nun zwölf Punkte hinter Dortmund. Christian Eigler erzielt erst das Tor des Tages für den Club und fliegt später vom Platz.

Christian Eigler erzielt das Siegtor für Nürnberg. Michael Ballack und Simon Rolfes können nur noch zuschauen.
Christian Eigler erzielt das Siegtor für Nürnberg. Michael Ballack und Simon Rolfes können nur noch zuschauen.Foto: dpa

Bayer Leverkusen hat bei der Jagd auf Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund mit der ersten Saison-Auswärtsniederlage Boden eingebüßt. Die Werkself verlor am Samstag beim 1. FC Nürnberg nach einem erschreckenden schwachen Auftritt 0:1 (0:0), bleibt aber Tabellenzweiter. Mit seinem zweiten Saisontor machte Christian Eigler (59. Minute) in seinem 100. Bundesligaspiel den siebten Saison-Heimsieg der Franken perfekt. Der Torschütze musste mit einer Gelb-Roten Karte (86.) vorzeitig in die Kabine.

Die enttäuschende Bayer-Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes, die zuletzt am 17. April 2010 in Stuttgart (1:2) auswärts verloren hatte, war in keiner Phase der Partie in der Lage, ihre Champions-League-Ambitionen unter Beweis zu stellen. Die Nürnberger überzeugten vor
34.113 Zuschauern einmal mehr durch vorbildlichen Einsatz.

Den ersatzgeschwächten Nürnbergern, die neben dem weiterhin verletzten Ilkay Gündogan auch den gesperrten Kapitän Andreas Wolf ersetzen mussten, gelang es in den ersten Spielminuten, sich mit robustem Körpereinsatz Respekt zu verschaffen. Leverkusen wirkte beeindruckt, denn im Spiel nach vorne lief nur wenig zusammen. Michael Ballack war beim giftigen Almog Cohen gut aufgehoben, Arturo Vidal sah gegen Timmy Simons kein Land, und im Angriff stand der Ex-Nürnberger Stefan Kießling auf verlorenem Posten.

Der „Club“ spielte wie beim 2:0 vor einer Woche gegen den Hamburger SV mit großem Engagement und kontrolliert nach vorne. Hochkarätige Chancen blieben aber zunächst aus. Der stramme Schuss von Julian Schieber (22.) war zu unplatziert, um Nationaltorwart René
Adler in Verlegenheit zu bringen. Die uninspirierte Bayer-Elf tauchte in der ersten Halbzeit bei einem Kopfball von Kießling (42.) nur einmal halbwegs gefährlich vor dem FCN-Tor auf.

Auch nach der Pause änderte sich nichts am lethargischen Auftritt der Rheinländer. Dagegen nahm der unermüdlich kämpfende „Club“ noch mehr Fahrt auf und ging nach gut einer Stunde Spielzeit verdient in Führung. Nach Zuspiel von Jens Hegeler ließ Eigler Bayern-Schlussmann Adler mit einem satten 20-Meter-„Hammer“ keine Abwehrchance und sorgte für den insgesamt verdienten Erfolg. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar