Sport : 0,2 Sekunden fehlen

Europaliga: Alba verliert in Madrid auch das letzte Zwischenrundenspiel

263384_0_2542fe9e.jpg
Alba zeigt Größe. Der neue Center Blagota Sekulic überzeugte mit 21 Punkten. Foto: AFP

Madrid - Wenn die Hinspiel-Niederlage von Alba Berlin gegen Real Madrid bitter war – wie soll man dann erst das Rückspiel beschreiben? Auch das sechste Spiel der Europaliga-Zwischenrunde endete für Alba mit einer Niederlage. Reals Raul Lopez traf mit einem wilden Wurf 0,2 Sekunden vor Schluss zum 83:82 (40:40)-Sieg für Real. Dabei hatten sich die Berliner wieder einmal gegen einen Favoriten als gleichwertiger Gegner erwiesen, kurz vor Schluss sah es sogar nach einem Sieg für Alba aus.

„Wir hoffen jetzt, dass wir die deutsche Meisterschaft gewinnen“, sagte der Berlins Trainer Luka Pavicevic nach dem Spiel. In der Europaliga sei „die Mannschaft nicht reif genug, wir können schwierige Spiele nicht für uns entscheiden, wie sich in Madrid gezeigt hat“. Während es für die Berliner nur noch um einen positiven Abschluss der Europaliga-Saison ging, wollte Madrid mit einem Sieg die Chance auf den ersten Platz in der Gruppe F bewahren. Diesen Platz nahm am Ende der FC Barcelona ein, der bei Maccabi Tel Aviv 90:74 gewann.

Wegen einer Magen-Darm-Infektion kam Steffen Hamann bei Alba gar nicht zum Einsatz, Aleksandar Nadjfeji spielte nur wenige Minuten. Das verhalf Johannes Herber dazu, dass ihn Trainer Luka Pavicevic völlig ungewohnt im zweiten Viertel kurz aufs Feld schickte. Am meisten profitierte aber Blagota Sekulic vom Fehlen der beiden Mitspieler. Der Montenegriner, der bis zur laufenden Saison selbst für Real gespielt hatte, machte sein bisher bestes Spiel für Alba. In 24 Minuten Spielzeit machte der Topscorer 21 Punkte und holte acht Rebounds. Zweitbester Berliner Werfer war am Donnerstagabend Julius Jenkins mit 17 Punkten.

Keines der Teams konnte sich absetzen.Drei Minuten vor dem Ende schien sich Alba für die engagierte Leistung zu belohnen. Zehn Punkte in Folge brachten den Berlinern eine 80:73-Führung. Doch die Gastgeber zeigten erneut die Entschlossenheit, mit der sie das Hinspiel nach hoher Alba-Führung in der Schlussphase gedreht hatten. Alba verlor im Angriff mehrmals den Ball, während Madrid mit Dreipunktewürfen aufholte. In der letzten Sekunde verdarb Raul Lopez mit seinem Wurf Albas Hoffnung auf ein letztes Erfolgserlebnis in der Europaliga.

Von zehn Vorrunden- und sechs Zwischenrundenspielen hat Alba vier gewonnen – der fünfte Sieg am Donnerstag wäre in die Annalen der Europaliga eingegangen: Noch nie hat ein deutsches Team in der Zwischenrunde ein Erfolgerlebnis gefeiert.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben